Die goldenen 1920er Jahre - Bauten der Weimarer Republik in Dortmund
Die goldenen 1920er Jahre - Bauten der Weimarer Republik in Dortmund
AOK Dortmund, Königswall. 1928-31
Architekten Flerus & Konert
Foto: Stadtarchiv Dortmund

05.03.2013

Nach „Architektur der 1960er und 70er Jahre“ (2008) und „Kirchen der Nachkriegszeit“ (2010) hat der BDA Dortmund Hamm Unna unter der Federführung von Dr. Peter Kroos erneut ein schönes Architekturbuch herausgegeben: „Die goldenen 1920er Jahre - Bauten der Weimarer Republik in Dortmund“.

Dieser Band stellt jene anderthalb Jahrzehnte zwischen 1918 und 1933 vor, in denen sich die Architektur der „Neuen Sachlichkeit“ oder des „Neuen Bauens“ die Überwindung des Historismus auf die Fahnen geschrieben hatte. Die 1920er Jahre in Dortmund mögen für viele nicht sehr „golden“ gewesen sein: Dennoch entstanden hier in dieser Zeit zahlreiche hervorragende Bauten. Viele davon sind verloren gegangen, andere wurden bis zur Unkenntlichkeit überformt, doch überraschend viele Häuser existieren kaum verändert bis heute. Der vorliegende Band trägt historische Hintergrundinformationen sowie großformatige Originalfotos zu ca. 40 Gebäuden oder Gebäudeensembles unterschiedlichster Bauaufgaben sowie deren Architekten zusammen. Mehrere Fachbeiträge beleuchten übergeordnete Aspekte dieser Bauepoche sowie den heutigen Umgang mit deren Zeugnissen.

Mit dem Erscheinen des Buches ist, ebenso wie bei den Vorgängerbänden, die Hoffnung verknüpft, den Fundus bisher nur wenig beachteter und geschätzter Architektur über die Grenzen Dortmunds hinaus bekannter zu machen und der Stadt womöglich zu einer Vorreiterrolle im Umgang mit erhaltenswerter Bausubstanz zu verhelfen.

Peter Kroos und BDA Dortmund Hamm Unna (Hg.)
Die goldenen 1920er Jahre.
Bauten der Weimarer Republik in Dortmund.
Kettler-Verlag Bönen 2013, 216 S.
ISBN 978-3-86206-223-2
24,90 Euro

Seite drucken

Seite versenden